Ihr Beitrag zum Haischutz

Wie Sie beim Schutz von Haien helfen können

Ist Ihnen schon aufgefallen, wie häufig Sie Haien im Alltag begegnen?

Bei welchen Gelegenheiten Sie schon heute Ihren aktiven Beitrag zum Schutz der Haie leisten können, lesen Sie in der folgenden Liste.

  • Haisteaks in Tiefgefriertruhe“Schillerlocken”, “Seeaal” und Hai-Steaks sind Haifleisch-Produkte, die Sie beim Fischhändler, an Fischbrötchen-Ständen und im Restaurant finden. In der EU sind der Fang von Dorn- und Heringshai zwar eingestellt worden, jedoch gibt es viele Importe aus anderen Erdteilen, die mitunter auch aus dezimierten bzw. unkontrollierten Beständen stammen. Andere Haiarten, deren Fleisch bei uns verzehrt wird, entbehren noch immer einer fischereilichen Begrenzung und Kontrolle, und ihr Konsum führt zu einer unkontrollierten Belastung der Bestände. Ähnlich sieht der Konsum von Rochenfleisch aus.
  • Nahaufnahme Dose HaiflossensuppeAuf der Speisekarte in manchen asiatischen und spanischen Restaurants in Deutschland, aber vor allem in asiatischen Urlaubsländern können Sie weiterhin die Spezialität “Haiflossensuppe” finden. Vermeiden Sie gezielt den Verzehr von Haiflossensuppe.
  • Hai in Netz verendetBeim Fang von Thunfisch fallen neben Seevögeln, Meeresschildkröten und Delfine eine große Anzahl  Haie als Beifang an. Reduzieren Sie daher die Nachfrage von Thunfischprodukten.
  • Hai- und Rochenbestandteile können in bestimmten Medikamenten, Kosmetika und Nahrungszusatzstoffen enthalten sein. Achten Sie auf Begriffen wie Cartilagin, Chondroitin, Squalen auf der Packung. Eine Wirkung solcher Bestandteile auf den Menschen ist bisher nicht nachgewiesen worden.
  • Haizähne als SouvenierHai- und Rochenleder wird derzeit auch in Produkten wie Schuhen, Handtaschen, Füllern oder Uhrenarmbänder verarbeitet. Vermeiden Sie den Kauf derartiger Produkte.

  • Haie und Rochen sehen Sie häufig als Souvenirs. Vermeiden Sie den Kauf von Andenken wie Gebissen, getrockneten Tieren oder Haizähnen als Kettenanhänger. Bei Haizähnen können Sie ganz einfach auf fossile Haizähne ausweichen. Diese sind Millionen Jahre alte versteinerte Zähne, dessen Nachfrage die heutigen Bestände nicht mehr gefährden.
  • hai-angelnMeeres-Angelfahrten oder sonstige Formen von Wettangeln auf Haie und Rochen können bei manchen Arten mittlerweile eine Bedrohung für die Bestände darstellen. Sehen Sie davon ab, sich an solchen Freizeitaktivitäten zu beteiligen. Auch beim so genannten “tag & release”-Angeln können die Tiere erhebliche Kieferbeschädigungen erleiden. Wenn Sie dies dennoch betreiben möchten, stellen Sie sicher, dass Sie besonders schonend mit den Haien umgehen und entsprechende Haken verwenden, die diese Beschädigungen stark verringern.

Geben Sie diese Vorschläge an Freunde, Verwandte und Bekannte weiter. Sie ermöglichen damit auch Ihren Mitmenschen, im Alltag wie im Urlaub Haie und Rochen zu schützen!

So unterstützen Sie den Schutz von Haien weiter

Haben Sie sich schon gefragt, wie Sie sich stärker in den Schutz von Haien und Rochen einbringen können?

Werden Sie Mitglied der Deutschen Elasmobranchier-Gesellschaft e.V.

Ameldung als Mitglied der Deutschen Elasmobranchier-Gesellschaft (D.E.G.) e.V.Als Mitglied gestalten Sie aktiv die Aktivitäten der Deutschen Elasmobranchier-Gesellschaft und setzen Ihre Ideen in die Tat um. Das regelmäßig erscheinende Magazin “Elasmoskop” informiert Sie umfangreich über den aktuellen Gefährdungsstand von Haien und bereits erfolgreich laufende Schutzmaßnahmen.


Das Anmeldeformular können Sie hier als pdf-Dokument herunterladen, ausfüllen und eingescannt unter aufnahme@elasmo.de elektronisch einreichen. Oder schicken Sie das ausgefüllte Formular einfach per Post an die D.E.G. (siehe Formular).

Unterstützen Sie die Deutsche Elasmobranchier-Gesellschaft e.V. durch Ihre Spende!

Durch Ihre Spende unterstützen Sie Arbeit der Deutschen Elasmobranchier-Gesellschaft zum Schutz von Haien und Rochen. Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenbescheinigung und Ihre Spende ist für Sie steuerlich absetzbar.